Laserbehandlung bei einem Paukenerguss

DrRammingLaserbehandlungPaukenergussSchweinfurt

Flüssigkeit im Ohr ist nichts Außergewöhnliches. Beim Schwimmen kommt es häufiger vor, dass etwas Wasser in den äußeren Gehörgang dringt. Bei einem Paukenerguss befindet sich dagegen körpereigene Flüssigkeit auf der anderen Seite des Trommelfells. Wenn sich die Flüssigkeit nicht von selbst verflüchtigt, wird ein kleiner Eingriff nötig. Wir im Ästhetik- und Laserinstitut im City-Karree in Schweinfurt nehmen diesen Eingriff mit einem modernen Laser vor. Was die Ursachen eines Paukenergusses sind und wie wir den Paukenerguss mit einem Laser behandeln, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ursachen für einen Paukenerguss

Die Ohrtrompete verbindet das Mittelohr mit dem Rachen. Beim Schlucken oder Gähnen findet über die Ohrtrompete eine Belüftung des Mittelohrs statt. Wird diese Belüftung gestört, bleibt Flüssigkeit oder Sekret im Mittelohr zurück. Mittelfristig kann sich die Stelle entzünden. Der Patient spürt Ohrenschmerzen und nimmt gegebenenfalls eine leichte Hörminderung wahr. Die anatomischen Voraussetzungen begünstigen Paukenergüsse bei Kindern. Auslöser für einen Paukenerguss auch bei Erwachsenen können Erkältungssymptome oder eine Mittelohrentzündung sein.

Klassische Behandlung des Paukenergusses

Das Ziel der Behandlung eines Paukenergusses ist es, die entstandene Flüssigkeit oder das Sekret aus dem Ohr zu entfernen. Dabei wird der Ausgang über den äußeren Gehörgang verwendet. Da jedoch das Trommelfell die Flüssigkeit im Mittelohr hält, wird normalerweise das Trommelfell mit einem Schnitt geöffnet. In der Regel verschließt sich das Trommelfell jedoch in ein bis zwei Tagen wieder von selbst. Zur Ausheilung ist jedoch eine längere Belüftung notwendig. Damit das Trommelfell offen bleibt und die Flüssigkeit auslüften kann, wird deshalb ein sogenanntes Paukenröhrchen eingesetzt. Das ist ein kleiner Zylinder, der innen hohl ist und nach einigen Monaten meist von alleine rausfällt. Manchmal muss jedoch das Paukenröhrchen mit einem weiteren Eingriff entfernt werden. Während der Liegedauer des Paukenröhrchens darf kein Wasser ins Ohr, was vor allem beim Schwimmen hinderlich ist.

Laserbehandlung des Paukenergusses

Wir im Ästhetik- und Laserinstitut im City-Karree in Schweinfurt haben einen modernen und effizienteren Weg für die Behandlung eines Paukenergusses. Dieser dauert nur wenige Minuten. Dazu verwenden wir einen Laser der Firma biolitec. Nach einer lokalen Betäubung, wahlweise mit Betäubungsgel, öffnet der Laser ein kleines Loch im Trommelfell und versiegelt die Wunde gleichzeitig. Auslaufende Flüssigkeit wird anschließend abgesaugt. Mit der Laserbehandlung bleibt das kleine Löchlein in der Regel zwei bis drei Wochen geöffnet und die restliche Flüssigkeit, die sich noch im Mittelohr befindet, kann entweichen. Die lästigen Paukenröhrchen, die einige Monate im Trommelfell verbleiben oder sogar durch einen weiteren Eingriff entfernt werden müssen, sind nicht notwendig. So kann der Patient deutlich schneller wieder ohne Einschränkungen schwimmen und baden.